Wo bin ich gewesen und warum schickt Instagram den gelben Erpel in den Zwangsurlaub?

Liebe Freunde, Fans und alle, die mich in den letzten Monaten vermisst haben. Ihr werdet Euch bestimmt fragen, was da los war/ist und warum Ihr von Eurem gelben Erpel so gar nichts mehr hört oder besser gesagt seht.
Ich hatte mir Ende 2017 vorgenommen, mich deutlich intensiver online zu zeigen, als bisher. Ich hatte zu dieser Zeit schon einige Freunde und Fans gefunden, die mich dazu motiviert haben. Seitdem habe ich auf verschiedenen Kanälen immer mehr und häufiger meinen Alltag als gelber Erpel geteilt und damit eine ganze Menge Zuspruch erfahren. Es hat mir Riesenspaß gemacht, eine echte kleine Community aufzubauen und vor allem bei Instagram einen beachtlichen Erfolg zu haben.

Wo bin ich gewesen und warum schickt Instagram den gelben Erpel in den Zwangsurlaub?
 

Es lief wunderbar – bis zum 1. April 2019. Ich hätte fast an einen Aprilscherz glauben können, aber es war keiner. Ich konnte mich plötzlich nicht mehr in meinen Instagram-Account einloggen. Es gab meinen Account zunächst noch, allerdings hatte dieser plötzlich einen neuen Namen. Klarer und bitterer Fall: Ich wurde gehackt und nun führte jemand anderes die Regie. Was tun? Hilfe suchen und hoffen. Bei Instagram selbst gibt es eine Hilfe-Funktion für gehackte Konten. Der Haken: Sie funktioniert nicht. Die Funktion ist einfach (von verschiedenen Geräten) nicht nutzbar. Support per E-Mail ist praktisch nicht vorhanden, denn als einzige Antwort auf sein Anliegen gibt es den Hinweis, doch bitte die Hilfe-Funktion (die ja eben nicht funktioniert) zu nutzen.

Als einzige weitere Kontaktmöglichkeit gibt es eine Faxnummer in den USA. Auch hier habe ich noch einmal versucht, Hilfe zu bekommen. Natürlich gab es keine Reaktion. Ich konnte also nur abwarten und zusehen, wie aus meinem umbenannten Profil nach wenigen Tagen meine Beiträge verschwanden und das Profilbild durch das Bild einer sehr leicht bekleideten Dame ersetzt wurde. Neue Beiträge gab es keine und nach rund einem Monat war das Profil dann verschwunden.

Für mich war an diesem Punkt mehr als eine Welt zusammengebrochen und ich war zunächst fest entschlossen, online meinen Werdegang ziemlich komplett einzufrieren. Nach einem Sommer mit viel Abstand zum Geschehenen bin ich nun aber doch zu dem Entschluss gekommen, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sondern die Sonnenbrille wieder aufzusetzen und weiterzumachen. Bei Instagram muss ich natürlich bei null anfangen, aber ich hoffe, dass ich viele meiner alten Freunde und Kontakte bald wiederfinde. Die anderen Kanäle gibt es noch, sie sind nur ein wenig eingestaubt. Auch hier möchte ich mich in Zukunft gerne wieder häufiger zeigen. Und natürlich melde ich mich auch gerne wieder hier im Blog mit Neuigkeiten aus meiner Erpel Welt in Beckum!

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.